Ausspiel von der falschen Seite

 Bitte spielen Sie immer verdeckt aus! Dann kann ein falsches Ausspiel ohne Probleme zurückgenommen werden.

Wenn offen von der falschen Seite ausgespielt wurde muss die Turnierleitung gerufen werden.
Der Alleinspieler hat folgende Möglichkeiten, über die ausschließlich er (ohne Diskussion mit dem Partner) entscheidet:

1. Er nimmt das falsche Ausspiel an.

Variante a) Der Dummy legt seine Karten hin und dann gibt der Alleinspieler aus der Hand zu
Variante b) Der Alleinspieler bestimmt, dass er zum Dummy wird und umgekehrt.

2. Er nimmt das falsche Ausspiel nicht an

Variante a) Er bestimmt, dass von der richtigen Seite ausgespielt werden soll und
                  aa) dass es egal ist, welche Farbe dort ausgespielt wird (die falsch ausgespielte Karte wird
                        zur Strafkarte)
                  ab) dass die richtige Seite die falsch ausgespielte Farbe ausspielen muss oder nicht darf
                        Die falsch ausgespielte Karte ist nun keine Strafkarte mehr und wird in die Hand 
                        zurückgenommen.
                        Verbietet der Alleinspieler das Ausspiel dieser Farbe und gewinnt der richtige Ausspieler mit
                        seinem Ausspiel den ersten Stich, kann vom Alleinspieler auch zum nächsten Stich das Spiel der
                        durch das falsche Ausspiel gezeigten Farbe verboten (oder verlangt) werden – solange, bis der
                        Alleinspieler seinen ersten Stich nimmt. Verlangt der Alleinspieler das Ausspiel der illegal
                        gezeigten Farbe von der richtigen Seite, wird grundsätzlich genau so verfahren, solange die
                        Gegenspieler bei Stich bleiben. Es kann aber passieren, daß der reihenfolgenmäßig richtige
                        Ausspieler in dieser verlangten Partner-Farbe chicane ist; dann darf er nach Belieben ausspielen.

regelbaum_53.jpg

"