Mitgliederversammlung 2014

Protokoll der Jahreshauptversammlung des Bridge Club Rinteln vom 27.04.2014

 

  1. Frau Helmhold begrüßt die zahlreich erschienenen Mitglieder, stellt fest, dass ordnungsgemäß eingeladen wurde und dass die Versammlung beschlussfähig ist

 

  1. Das Protokoll der Mitgliederversammlung 2012 wird ohne Gegenstimme genehmigt

 

  1. Bericht des Vorstands: Frau Helmhold weist auf die erfreuliche Entwicklung hin, die der Verein im Verlauf des letzten Jahres genommen hat: Aktuell habe der Verein 24 Erst- und 14 Zweitmitglieder, die Kneipenturnierpremiere in Rinteln mit 10 Tischen, auch mit einer sehr guten Außenwirkung, sei ganz sicher ein Erfolg gewesen und soll dieses Jahr am 12.10 wiederholt werden. Aufregend und ein einmaliges Erlebnis mit einer ebenfalls guten Außenwirkung war der Auftritt von Frau Helmhold, Frau Bader und Frau Vogt in der NDR Plattenkiste.

Geplant ist noch ein Freundschaftsturnier in diesem Jahr, ein Termin steht noch nicht fest.

Für „Bridge and tea“ am 29.0314 gibt es bereits 15 Anmeldungen.

Der Spielbetrieb ist zukünftig immer donnerstags, die Mittwochstermine entfallen.

Im März und April soll es noch einmal, jeweils dienstags,  insgesamt sechs Übungsabende geben. Genaue Termine werden noch bekannt gegeben.

Gastspieler sollen zukünftig 3€ zahlen und lieber Mitglieder werden.

Für Masterpunktesammler: Dreifachwertung am 13.03., 03.07.und 18.09.

Als Clubmeisterin (mindestens 20 Spiele) wird Frau Manig, als fleißigste Spielerinnen werden Frau Ewen und Frau Lindemeier jeweils mit einem Preis ausgezeichnet  . 

Frau Vogt als Kassenwartin gibt den aktuellen Kassenstand mit 3344,56 € an.

 

Kontoverbindung des Bridgeclubs: IBAN: DE6255514800520900564, 

BIC: NOLADE21SHG

Die Beiträge werden künftig nicht mehr per Lastschrift eingezogen, weil das Verfahren durch die IBAN-Umstellung für die Kassenwartin zu kompliziert geworden ist.

 

  1. Bericht der Kassenprüferinnen:

Die Kassenprüferinnen Frau Wichmann und Frau Schlimbach bestätigen, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt worden ist.

 

  1. Der Vorstand wird ohne Gegenstimme bei fünf Enthaltungen entlastet.

 

  1. Spieltermin/Anträge : Frau Manigs Antrag den Spielbetrieb grundsätzlich vorzuverlegen und dabei auch einen Nachmittagstermin ins Auge zu fassen wird nach kurzer Diskussion in Teilen zugestimmt. Es soll allerdings grundsätzlich beim Abendtermin bleiben, u.a. weil so der Verein auch für Berufstätige offen.

Der Spielbeginn wird zukünftig um eine halbe Stunde vorverlegt:

Winterzeit 18.00 Uhr und Sommerzeit 18.30Uhr. Der Beschluss wurde ohne Gegenstimme bei fünf Enthaltungen gefasst.

 

  1. Verschiedenes

Frau Wilhelms kritisiert, dass Veranstaltungen, wie Kneipenturnier, Bridge and Tea, Übungsabende nicht auf einer Mitgliederversammlung diskutiert worden seien. Frau Helmhold merkt an, dass man zu unflexibel sei, wenn alles nur ein mal jährlich besprochen und entschieden werden könne.

Frau Kerker stellt auf Nachfrage klar, dass der Bridge Club Rinteln nicht nach den Richtlinien des DBV ausbildet, keines der Mitglieder hat eine Ausbilderberechtigung. Es werde aber bei Bedarf Interessenten das Bridgespiel erklärt sowie  Übungsstunden im Bekannten- und Freundeskreis durchgeführt.

 

Frau Wilhelms möchte, dass sich alle Mitglieder grundsätzlich im Club duzen. Man ist sich einig, dass ein solches grundsätzliches Du nicht über einen Mehrheitsbeschluss herbeigeführt werden kann. Frau Helmhold schlägt vor, man könne sich ja „offensiv“ das Du anbieten.

 

Auf Nachfrage von Mitgliedern  wegen weiterer Freizeitaktivitäten wie Ausflüge u.Ä. erklärt der Vorstand, sich über die Organisation der bekannt gegebenen Termine und Aktivitäten hinaus nicht engagieren zu können und zu wollen. Jedes Clubmitglied, das andere, zusätzliche Dinge planen und durchführen wolle, solle sich gern beim Vorstand melden. Der Vorstand werde dann gern unterstützend zur Seite stehen.

           

Die Anschaffung von Bridgemates, wie in Bückeburg, soll erst einmal zurückgestellt werden.

 

Herr Wecke überreicht als Dank für die geleistete Arbeit Blumengeschenke an die Damen Bader, Kerker, Vogt und Helmhold.

 

Protokoll: W. Wecke