Mitgliederversammlung 2015

Protokoll der Jahreshauptversammlung des Bridge Club Rinteln vom 05.02.2015

 

  1. Frau Helmhold begrüßt die zahlreich erschienenen Mitglieder, stellt fest, dass ordnungsgemäß eingeladen wurde und dass die Versammlung beschlussfähig ist

 

  1. Das Protokoll der Mitgliederversammlung 2014 wird ohne Gegenstimme genehmigt

 

  1. Bericht des Vorstands: Frau Helmhold weist auf die erfolgreiche Entwicklung hin, die der Verein im Verlauf der letzten drei Jahre genommen hat: Aktuell habe der Verein 46 Mitglieder (36 Mitglieder 2013). In 2014 sei durchschnittlich an 4,8 Tischen gespielt und auch die Übungsabende seien gut angenommen worden.

Sie erinnert an die besonderen Veranstaltungen des letzten Jahres: Kneipenturnier , Bridge und Tea, Fortbildung mit Herrn Preuß, Challenger- und Simultanturnier und dankt allen, die zum Gelingen dieser Veranstaltungen beigetragen haben.

Ausblick auf 2015:

 

-Der Schaumburg Cup wird zum ersten Mal am Freitag, d. 22.03.15 im VTR-Heim in Rinteln zwischen den Clubs aus Bückeburg und Rinteln an sechs Tischen ausgetragen; die Teilnehmer werden jeweils von den beiden teilnehmenden Clubs gemeldet; der  Bridge Club Bad Nenndorf nimmt in diesem Jahr noch nicht teil.

 

- Challenger Cup am Donnerstag, d. 26.03.15: Eigentlich ein „normales Paarturnier“ mit vorduplizierten Boards. Auf Clubebene werden 3-fache Clubpunkte, bei der Regionalausscheidung in Hannover 5-fache und beim Finale 10-fache Clubpunkte vergeben.

 

-Kneipenturnier am Sonntag, d. 11.10.2015

 

-Dreifachwertungen:  4.6., 17.9., 12.11.

 

-          15-jähriges Vereinsjubiläum am Freitag, d. 17.04.2015 im Gasthaus Droste:

Es ist ein Benefiz-Individual-Turnier mit anschließendem Festessen geplant.

Ideen zur Gestaltung der Feier sind hochwillkommen. Über die Verwendung der Spenden wurde abgestimmt, mit dem Geld soll der Kinderschutzbund Rinteln unterstützt werden (Abstimmungsergebnis: Kinderschutzbund 13, Hospizverein 3, Bürgerstiftung SHG 1, Stiftung für Rinteln .

 

- Fortbildung mit Herrn Preuß an einem Freitagnachmittag: Der Termin und inhaltliche Ausrichtung soll mit dem Bridgeclub Bückeburg abgesprochen werden, der ebenfalls eine solche Fortbildung plant.

 

Als Clubmeisterin (Teilnahme an mindestens 20 Turnieren, von denen die besten 20 gewertet werden) wird, wie schon im letzten Jahr, Frau Manig geehrt (65,79%), Frau Ewen erzielt das zweitbeste Ergebnis (65,68%). Das beste Einzelergebnis erzielen Frau Barkow und Frau Linnemann mit sagenhaften 85%.

 

Für 2015 wünscht sich Frau Helmhold eine noch regere Teilnahme an den Clubturnieren, eine Kultur des Jedes Clubmitglied spielt mit jedem, mehr als 50 Mitglieder und weiterhin eine gute Stimmung bei den Clubturnieren.

Als neues Angebot soll 1x monatlich nachmittags ein Übungsturnier „Erfahrene SpielerInnen spielen mit Neulingen“ stattfinden. Auf Nachfrage erklären sich erfreulicherweise viele Mitglieder bereit daran teilzunehmen, so dass Frau Helmhold ein entsprechendes Angebot planen wird.

 

  1. Bericht der Sportwartin Frau Kerker

Frau Kerker erläutert die wesentlichen Änderungen der neuen Masterpunktordnung, Einzelheiten können auf der Webseite des DBV nachgelesen werden. Wichtig: Turnierergebnisse werde direkt an den Verband gemeldet, die bisherige Zettelwirtschaft entfällt.

 

 

  1. Bericht der Kassenwartin Frau Vogt.

Frau  Vogt gibt den aktuellen Kassenstand mit 3540,20 € an.

 

Kontoverbindung des Bridgeclubs:

IBAN: DE6255514800520900564, BIC: NOLADE21SHG

Die Beiträge werden nicht mehr per Lastschrift eingezogen, weil das Verfahren durch die IBAN-Umstellung für die Kassenwartin zu kompliziert geworden ist.

 

 

  1. Bericht der Kassenprüferinnen

Die Kassenprüferinnen Frau Schlimbach und Frau Wichmann bestätigen, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt worden ist.

 

 

  1. Der Vorstand wird ohne Gegenstimme bei fünf Enthaltungen entlastet und einstimmig bei einer Enthaltung wiedergewählt.

 

 

  1. Verschiedenes

Frau Helmhold plädiert für die Anschaffung von Bridgemates, u.a. weil diese die Auswertung deutlich einfacher gestalten. Mit großer Mehrheit (21 dafür, 3 dagegen) wird ihre Einführung beschlossen, wenn nach unserer Jubiläumsfeier noch hinreichend Geld (ca. 1600 EUR) vorhanden ist.

 

  1. Frau Kerker, Frau Vogt, Frau Bader und Frau Helmhold erhalten als Dank für ihren großen Einsatz für den Verein einen Blumenstrauß.

 

Protokoll: Herr Wecke

 

Gez. Ursula Helmhold

 

"