Verhaltensregeln

Turnierordnung Anhang  A

Der DBV gibt Spielern, Turnierleitern und Turnierveranstaltern folgende Richtlinie für das Verhalten bei einem Bridgeturnier im Sinne dieser TO an die Hand:

§ 1: Keine Toleranz für schlechtes Benehmen

Spieler wie auch Turnierleiter sollen sich immer höflich gegenüber allen Anwesenden verhalten und jede Handlung unterlassen, die andere verärgern, belästigen oder deren Freude am Spiel beeinträchtigen könnte. Alle Teilnehmer werden nachdrücklich gebeten, unverzüglich die Turnierleitung zu rufen, wenn sie der Meinung sind, dass sich ein Spieler nicht entsprechend benimmt.

Die Turnierleiter werden aufgefordert, schlechtes Benehmen nicht zu tolerieren. Sie sind angewiesen, auch von sich aus einzugreifen.

 

 § 2: Der DBV erwartet von allen Beteiligten

  • Grüßen Sie Ihre Gegner, bevor das Spiel beginnt;
  • Seien Sie ein guter Gastgeber bzw. ein guter Gast an jedem Tisch;
  • Akzeptieren Sie die Entscheidung des Turnierleiters bzw. des TSG (Turnierschiedsgerichts);
  • Unterlassen Sie größere Diskussionen mit dem Turnierleiter bzw. dem TSG;
  • Loben Sie Ihren Partner nicht, wenn Ihr gutes Ergebnis auf einem Fehler der Gegner beruht, denn diese könnten sich dadurch verhöhnt vorkommen;
  • Sprechen Sie gelegentlich Ihren Gegnern eine Anerkennung aus, wenn diese gut gereizt oder gespielt haben;
  • Erteilen Sie vollstädige Auskünfte, wenn Sie zur Reizung oder zur Markierung befragt werden;

     § 3: Der DBV akzeptiert von keinem der Beteiligten an einem Turnier

    • Unerwünschte Kritik oder herabsetzende Bemerkungen am Spiel oder der Reizung der Gegner;
    • Schadenfrohe oder gar hämische Bemerkungen nach einem guten Ergebnis;
    • Zu laute Kritik, Unhöflichkeiten, Unterstellungen, ordinäre Ausdrucksweisen oder sogar Drohungen gegenüber Partner, Gegnern, anderen Turnierteilnehmern, Zuschauern oder Turnierleitern;
    • Das Ärgern der Gegner durch unnötige oder wiederholte Fragen;
    • Das Diskutieren über Boards, wenn Spieler an anderen Tischen dadurch einen Informa-tionsvorsprung erlangen könnten;